Entsorgungsmanagement und Gebührenerhebung für Kleinkläranlagen

Überall dort, wo der Anschluss an das zentrale Abwasserkanalnetz nicht möglich ist, müssen Grundstückseigentümer ihre anfallenden Abwässer über Kleinkläranlagen reinigen oder in geschlossenen Gruben speichern. In den kommunalen Satzungen sind auf Grundlage der Wassergesetze die Zuständigkeiten der Städte und Gemeinden oder der von ihnen zugelassenen Dritten für die unschädliche Beseitigung des Klärschlamms und des gesammelten Abwassers geregelt. Mit BaSYS für Kleinkläranlagen (KKA) erfassen und dokumentieren Sie alle Anlagen und deren Betreiber. Anstehende Abfuhrtermine können überwacht und entsprechende Entsorgungsaufträge fristgerecht erstellt werden. Entsprechende Gebührenbescheide können anschließend auf Grundlage eigener Gebührenbibliotheken automatisiert generiert werden.

Neugierig? Wir laden Sie zu einem kostenlosen Webinar ein!

In nur 30 Minuten präsentieren wir Ihnen alle Vorteile und Funktionen von BaSYS für Kleinkläranlagen. Die Teilnahme ist für Sie kostenfrei und unverbindlich. Das Webinar findet statt am:

Dienstag
26. November 2019
14:00 Uhr

Einsatzbereich

BaSYS KKA unterstützt Kommunen und Gemeinden bei der Abwicklung und Dokumentation der Entleerung von Kleinkläranlagen und abflusslosen Sammelgruben und ermöglicht eine lückenlose Dokumentation der Entsorgungsaufträge und Gebührenbescheide. Somit wird jederzeit ein Überblick über die Einhaltung der satzungsgemäßen Entsorgungsfristen und -intervalle gewährleistet.

Verwaltung

Mit BaSYS KKA können sowohl technische und administrative Daten der Kleinkläranlagen, als auch für die Entsorgung relevante Informationen wie Fristen und letztes Entsorgungsdatum und Daten der zugelassenen Entsorgungsfirmen verwaltet werden. Gebührensätze für die Entsorgung werden anlagenspezifisch, differenziert nach Gebühren für Eigentümer und Entsorgungsfirmen, in einer Gebührenbibliothek geführt.

Für die zu entleerenden Anlagen können automatisiert, durch Auswahl entsprechender Zeit­intervalle, Entsorgungsaufträge erstellt werden. Anschließend stehen alle für die Entsorgung relevanten Dokumente (z.B. Anschreiben, Anlagenlisten und Blanko-Entsorgungsnachweise) zur Verfügung.

Mit der Auftragserteilung wird für jede betroffene Anlage ein Gebührenbescheid erstellt, in dem nach erfolgter Entsorgung die angefallenen Mengen und Aufwände ergänzt werden müssen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit bereits erstellte Gebührenbescheide zu korrigieren.

Bei Freigabe der Gebührenbescheide werden automatisch Serienbriefe zum Versand an die Eigentümer generiert. Mit der Sollstellungsfunktion werden die Rechnungsbeträge als Buchung einer anzunehmenden Einzahlung deklariert und entsprechende Listen erzeugt. Auf Anforderung kann eine Schnittstelle zu einem bestehenden Finanzbuchhaltungssystem realisiert werden.

Grafische Darstellung

Sofern den Kleinkläranlagen Lagegeometrien zugeordnet wurden, können diese, z.B. zusammen mit dem Grundstückskataster, im integrierten Netznavigator visualisiert werden. Zudem ist es möglich, sich die Sachdaten einer Kleinkläranlage im Formular durch eine Auswahl in der Grafik anzeigen zu lassen oder zu der Anlage in der Grafik über eine Selektion im Formular zu navigieren.

Multiplattform-Konzept

Durch das in BaSYS integrierte Multiplattform-Konzept besteht die Möglichkeit, BASYS KKA mit Anbindung an ein bestehendes Grafiksystem zu nutzen. So können die ­Kleinkläranlagen zum Beispiel zusammen mit Grundstücks- und Kanalkataster auf allen führenden GIS und CAD-Systemen sowie WebMap Servern dargestellt, abgefragt und geplottet werden.

Schnittstelle

Mit der frei konfigurierbaren BaSYS ASCII-Schnittstelle können bestehende Anlagendaten, Informationen zu Eigen­tümern und weiteren Beteiligten, sowie Auftrags- und Bescheidhistorien aus anderen Systemen nach BaSYS KKA migriert werden.