BaSYS STATUS

Das könnte Ihre Lösung sein? Schicken Sie uns eine Nachricht, wir melden uns bei Ihnen:

Werterhalt durch vorausschauendes Netzmanagement

Wer sagt Ihnen, wie sich die Substanz und der Wert Ihres Kanalnetzes in den nächsten Jahren entwickeln wird? Angesichts des mangelhaften Zustands und knapper Haushaltskassen steigt die Wichtigkeit einer vorausschauenden und wirtschaftlichen Instandhaltungs- und Investitionsplanung für Kanalnetze. Mit BaSYS STATUS besitzen Sie ein Werkzeug, das Ihnen langfristige Vorhersagen liefert – unter Berücksichtigung der heute getroffenen Entscheidungen. Prognosen ermöglichen Ihnen die optimale Entscheidung für die Auswahl der Ersatz-, Wartungs- und Instandsetzungsstrategien zu treffen. Nutzen Sie individuelle Risikoanalysen zur Verfeinerung Ihrer Strategien, damit zukünftig der Werterhalt Ihrer Abwasseranlagen gesichert ist.

Funktionalität

Prüfung von Netzdaten aller gängigen Normen aus der optischen TV-Inspektion
Plausibilitätskontrollen zur Qualitätssicherung und Vermeidung fehlerhafter Grundlagen
Stufenlose Schadensklassifizierung unter Berücksichtigung lokaler Randbedingungen
Substanzklassifizierung zur Abschätzung der realen Restnutzungsdauer
Solide Vorhersagen über die Netzalterung und den zukünftigen Sanierungsbedarf
Iteration zur Ermittlung der optimalen Sanierungsstrategie
Umfangreiche und übersichtliche Ergebnisdiagramme zur Bewertung der Sanierungsstrategien

Aufbau

Eine anfängliche Daten- und Plausibilitätsprüfung des vorhandenen Netzbestandes liefert die Grundlage für eine aussagekräftige Bewertung und Prognose. Die erweiterte und stufenlose Zustands- sowie Substanzbewertung gibt den Maßstab für die verbleibende Funktionserfüllung vor. Dabei werden Randbedingungen, Schadensschwere, Schadensverteilung und Schadensausmaß sowie die wirtschaftliche Bedeutung des Sanierungsrückstandes berücksichtigt. Cluster dienen der Gruppierung von Anlagen mit ähnlichen Eigenschaften um ein homogenes Alterungsverhalten zu ermitteln. Zur Kontrolle und Qualitätsüberprüfung der erzeugten Clusterbestimmung werden Grafiken der Überlebenskurven erzeugt.

Gegenwartsprognosen liefern Ergebnisse der Zustands- und Substanzbewertung, die unabhängig vom realen Inspektionsdatum, den Stand für alle Haltungen zum aktuellen Haushaltsjahr liefern. Restnutzungsdauerprognosen ermitteln die annährend reale Nutzungsdauer der Abwasseranlagen auf Basis der Alterung und erwarteten Zustandsentwicklung. So lassen sich unter Berücksichtigung der Budgets für Unterhalt, Erneuerung, Reparatur und Renovierung Strategien definieren. Ein Vergleich liefert anschließend die optimale Vorgehensweise zum Werterhalt der Netzdaten. Damit ergeben sich die Grundlagen für die operative Instandhaltungsplanung.

Auswertung

Durch die Integration des von der Firma Stein & Partner entwickelten Instandhaltungskonzeptes STATUS lassen sich sich die vorhandenen Werkzeuge zur Erstellung und Ausgabe von Abfragen, Berichten und Plänen nutzen. BaSYS STATUS beinhaltet bereits Vorlagen zur Ausgabe aller Bewertungs- und Prognose-Daten:

Abfragen und grafische Darstellung als Themenplan zur Visualisierung der Datenprüfung
Diagramme und Themenpläne zur Ausgabe der Zustands- und Substanzbewertung, getrennt nach Auslastung, Stabilität und Umweltrelevanz
Abfragen und Überlebenskurven zur Beurteilung der Anlagengruppierung in definierbare Cluster
Darstellung der ermittelten Restnutzungsdauer als Abfrage und Bericht
Zum Vergleich und zur Auswahl der relevanten Strategie lassen sich über das Dashboard aussagekräftige Diagramme nutzen, die sich auf eine Entwicklung der Anlagenwerte beziehen. Anhand des Kurvenverlaufs ergibt sich die Auswahl der optimalen Strategie.

Nutzen und Vorteile

  • Volle Integration in BaSYS ermöglicht den direkten Zugriff auf die zentrale Datenverwaltung
  • Erweiterte Datenverwaltung und Benutzeroberfläche zur intuitiven Bearbeitung und Auswertung
  • Solide Vorhersagen über den zukünftigen Sanierungsbedarf
  • Maximale Wirtschaftlichkeit und damit Kostenersparnis in der nachhaltigen Netzerhaltung
  • Definition verschiedener Strategieoptionen hinsichtlich ihrer langfristigen Auswirkungen
  • Stufenlose Klassifizierung bei der Zustands- und Substanzklassifizierung und der Beurteilung der sanierungsrelevanten Randbedingungen
  • Berücksichtigung der Substanz von Haltungen und Leitungen zur realistischen Abschätzung der Restnutzungsdauer
  • Vollständige Plausibilitätsprüfung zur Qualitätssicherung in der Datenhaltung