Handy-Sammelaktion der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt – Wir machen mit!


Berggorillas zählen zu den am stärksten vom Aussterben bedrohten Menschenaffen. Es gibt nur noch etwa 880 Tiere, die Hälfte davon im Virunga Gebiet. Der Virunga Nationalpark im Herzen Afrikas ist ein Zentrum der biologischen Vielfalt und ein UNESCO Weltnaturerbe. Seit 1994 ist der Nationalpark auf der Liste der bedrohten Welterbe. Seit die Nachfrage nach Coltan in den letzten Jahren in die Höhe schnellte, entstanden viele illegale Abbaustätten, die den Lebensraum des Gorillas zerstören.

Helfen Sie uns, ein Stück Wildnis zu bewahren und den Lebensraum der Berggorillas zu schützen! Bringen Sie Ihre alten Handys zur UC8 in Essen mit, werfen Sie diese in das Sammelfass und spenden Sie uns Ihre gebrauchten Handys. BARTHAUER unterstützt die Sammelaktion der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) nicht nur mit den von Ihnen gespendeten Handys, sondern legt für jedes gespendete Handy, das wir auf der UC8 erhalten, noch einmal 5,- Euro drauf. Der gesamte Erlös aus der Aktion fließt zu 100 Prozent in das Gorillaschutzprojekt der ZGF.

Unsere Aktion in Wort und Bild
In unserer aktuellen BARTHAUER Direkt Folge informieren Jenny Krüger und Claudia Hickmann über die große Handy-Sammelaktion.

alles zuklappen

Krieg um den illegalen Coltan Abbau gefährdet den Lebensraum der letzten Berggorillas
Coltan ist ein Erz, aus dem das Metall Tantal gewonnen wird. Tantal wird in der Mikroelektronik für die Produktion kleinster Kondensatoren verwendet, die ihre Verwendung vorzugsweise in Elektronikgeräten wie Laptops oder Mobiltelefonen finden. In den Sanden und Kiesen der Flussufer im Ost-Kongo sind kleinste Mengen des Konfliktminerals Coltan enthalten, die – ähnlich wie bei der Gewinnung von Gold – ausgewaschen werden können. Häufig geschieht der Abau in illegalen Minen. Der Lebensraum der letzten Berggorillas im Virunga Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo ist durch den Krieg um das Erz in Gefahr. Häufig finden kriegerische Zusammenstöße der Konfliktparteien im Gebiet des Nationalparks statt, das als Rückzugsgebiet von Rebellengruppen geschätzt wird. Ziel muss es sein, den Coltan-Abbau umweltverträglicher zu gestalten und den internationalen Handel legal zu regeln.


Ein wichtiger Schritt ist das Recycling von Rohstoffen aus gebrauchten Handys

Recycelte Rohstoffe müssen nicht mehr abgebaut werden und wertvoller Lebensraum bleibt erhalten! Für jedes eingesammelte Handy zahlt der Recyclingpartner bares Geld an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt. Diese Geld fließt direkt zu 100 % in das Gorillaschutzprojekt!

Die Althandys werden in ihre Einzelbestandteile zerlegt und wiederverwertet. Die recycelten Materialien stehen somit wieder für die Produktion neuer Geräte als wertvoller Rohstoff zur Verfügung. Zur Seite steht der ZGF ein zertifiziertes Entsorgungsunternehmen in München. Etwa 10% der eingesammelten Handys können nach einem Aufarbeitungsprozess wiederverkauft werden. So entsteht ein nachhaltiger Kreislauf - für jedes wiederverwendete Handy muss kein neuer Rohstoff abgebaut werden.

Es wird geschätzt, dass ca. 160 Millionen Handys in Deutschen Schubladen schlummern. Würde man 100 Millionen Handys recyceln, könnte man die gigantische Menge von ca. 27 Tonnen Silber und 2,6 Tonnen Gold aus dem Prozess gewinnen.  Nach derzeitigem Stand der Technik ist durch das Recycling von Mobiltelefonen die Metallrückgewinnung von Gold, Silber, Palladium, Platin, Kupfer, Blei und Bismut möglich. Aus den Geräteakkus lassen sich die Stoffe Zinn, Nickel, Indium, Antimon, Arsen und Cobalt gewinnen.

Spenden Sie! Ihr gebrauchtes Handy hilft, Lebensraum zu schützen!

  • Es können sowohl funktionstüchtige, als auch defekte Handys, Smartphones und Tablets abgegeben werden.
  • Bitte spenden Sie nur Mobilfunkgeräte oder Tablets. Handy-Zubehör wie Ladekabel, lose Akkus, Schutzhüllen und andere Elektrogeräte (z.B. portable CD-Player, Rasierer, MD-Player o.ä.) müssen wir auf eigene Kosten entsorgen. Das kostet Zeit und mindert den Ertrag der Sammlung.
  • Bitte keine losen Akkus einwerfen. Legen Sie den Akku (sofern noch vorhanden) in das Gerät ein, bevor Sie dieses abgeben und verschließen Sie das Batteriefach.
  • Bitte werfen Sie nur mobile Endgeräte ein, auf denen Ihre persönlichen Daten gelöscht sind und entfernen Sie vor Einwurf Ihre Sim- und Speicherkarten. Eine Rückführung von eingeworfenen Handys ist aufgrund unserer Abwicklungsprozesse und datenschutzrechtlichen Bestimmungen nicht möglich.

Ihre ungenutzten Handys verstauben jetzt nicht mehr in Schubladen, sondern werden für einen guten Zweck genutzt!

  • Mit Secure Take Back von unserem Recyclingpartner Teqcycle steht eine sichere und DEKRA-zertifizierte Datenlöschung zur Verfügung.
  • Der angewandte Rücknahmeprozess ist in Deutschland einzigartig und wurde von Teqcycle gemeinsam mit der Deutschen Telekom entwickelt.
  • Für jedes Gerät wird ein Löschprotokoll als Nachweis für die vollständige Datenvernichtung erstellt. Steht für ein Gerät keine zuverlässige Löschmethode zur Verfügung, führt Teqcycle dieses einem Recyclingverfahren zu. Hierbei werden sämtliche Speicherbausteine vernichtet.