Kanalkataster

BaSYS Kanalkataster ermöglicht grafisch interaktiv das datenbankgestützte Erfassen und Dokumentieren von Kanalnetzen auf Basis der unterstützten CAD (AutoCAD, BricsCAD, Microstation) und GIS Anwendungen (ArcGIS, Geomedia, QGis).

Zudem stehen in der Verwaltung komfortable Analyse- und Auswertungswerkzeuge zur Verfügung. Erfasste Haltungen, Schächte, Hausanschlussleitungen, Einzugsflächen und Sonderbauwerke werden einschließlich aller Fachinformationen automatisch in einer Projektdatenbank gespeichert. Dadurch kann das Leitungsnetz jederzeit wieder aus dem Datenbestand grafisch generiert und/oder aktualisiert werden. Darüber hinaus sind beliebige Darstellungen des Kanalnetzes möglich.

Für alle Kanalobjekte können OpenGIS konforme Geometrien erfasst und verwaltet werden. Die Modellierung der Topologie des Kanalkatasters erlaubt es, ohne fiktive Schächte zu arbeiten. So können z.B. Leitungsknickpunkte direkt dem Leitungsverlauf oder ein Trennsystem nur einem Schacht (Zwillingsschacht) zugeordnet werden. Schacht- oder Bauwerksrandpunkte können ebenso als Polygone wie auch Wehrschwellen als Polylinie erfasst und objektbezogen verwaltet werden.

Über die zur Verfügung stehenden Fachdatenformulare können in Detail- und tabellarischen Ansichten Kanalstammdaten, einschließlich des Sanierungsbestands sowie Daten zur Kanalnetzunterhaltung, verwaltet und editiert werden. Hier stehen auch Plausibilitätsroutinen zur Verfügung. Diese zeigen beispielsweise jene Leitungen, bei denen die Rohrsohlhöhen unterhalb der Schachtsohlhöhe liegen oder das zulässige Minimalgefälle unterschritten wird.

Ein direkt in die Datenhaltungsoberfläche integrierter Netznavigator ermöglicht schnell und bequem die grafische Visualisierung und bidirektionale Kommunikation mit den Sachdaten der Netzelemente, auch ohne zusätzliche CAD/GIS Lizenzen. Die visuelle Überprüfung der Netzelemente wird durch optionale Einbindung von Hintergrundkarten enorm vereinfacht.

Standardschnittstellen wie ISYBAU 0196 / 0601 oder ISYBAU 2015 XML erlauben den komfortablen Austausch von Kanalstammdaten in einem systemunabhängigen Datenformat. Über eine frei konfigurierbare ASCII-Schnittstelle können zudem Vermessungsdaten bestehender Kanalobjekte für den Bestand übernommen werden.

alles zuklappen

Für die Erfassung stehen dem Planer umfangreiche grafische Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei sind fachspezifische Abläufe zum Erfassen und Editieren von Punkt-, Linien- und Flächenelementen zu zusammenhängenden Workflows zusammengefasst.

So können in den unterstützten CAD Programmen die Geometrien der Vektordaten aus beispielsweise bestehenden DXF Katasterzeichnungen direkt den Kanalobjekten zugeordnet und übernommen werden. Damit sind bestehende Katasterpläne sehr schnell in das System integrierbar. Für das Digitalisieren von Katasterplänen auf Grundlage von Rasterdaten steht ein komfortables Werkzeug zur Verfügung. Damit können beispielsweise Schächte und Haltungen automatisch den entsprechenden Lage- und Profildaten schon bei der Erfassung zugeordnet werden.

Sind Kanalobjekte einmal erfasst, so können diese natürlich nachträglich auf grafischem Wege verändert werden. So werden zum Beispiel beim Versetzen eines Schachtes alle Werte der angeschlossenen Leitungen, die von der neuen Position abhängig sind, wie beispielshalber Leitungslänge und Gefälle, automatisch berechnet und aktualisiert.

Darüber hinaus kann beispielsweise ein durch die optische Inspektion gefundener, überdeckter Schacht nachträglich einer Haltung zugeordnet, positioniert und entsprechend geteilt werden. Natürlich werden dabei die entsprechenden Höhendaten der neu entstandenen Haltung automatisch linear interpoliert.

Eine Haltung kann in unterschiedliche Segmente unterteilt werden, um somit zum Beispiel innerhalb eines Leitungsverlaufes ein Material- oder Nennweitenwechsel zu dokumentieren. Zur schnellen Überprüfung der Höhendaten steht zudem ein interaktiver Längsschnitt zur Verfügung. Sämtliche Höhendaten können hier, sofern Fehler vorliegen, manuell oder automatisiert bearbeitet werden.

Zur Dokumentation sanierter Haltungen, Anschlussleitungen, Rinnen, Gerinne, Schächte und Bauwerke steht für jedes Objekt ein detailliertes Fachdatenformular zur Verfügung. Die berücksichtigten Datenfelder richten sich nach den Vorgaben der Arbeitshilfen Abwasser und können sowohl manuell als auch über die ISYBAU 01/96 oder 06/01 Standardschnittstellen des Typs KS aber auch über die ISYBAU 2006 XML Schnittstelle gefüllt werden.In einer schematischen Sanierungsgrafik können die eingepflegten, durchgeführten Sanierungen mit allen erforderlichen Angaben grafisch visualisiert und bei Bedarf ausgedruckt werden.

Anschlussleitungen werden als spezieller Leitungstyp behandelt. Alle Funktionen, die für Haltungen verfügbar sind, gelten natürlich auch für diese Leitungsart. Über durchgeführte optische Inspektionen von Haltungen, Anschlussleitungen und Schächten können automatisiert Anschlussleitungen generiert werden. Optionseinstellungen erlauben es bei der Generierung, dass beispielsweise die erfasste Stationierungsangabe entweder DIN 2425 gerecht gegen Fließrichtung oder in Fließrichtung umgerechnet wird.

Über Anschlussdaten kann eine schematische Stutzen- und Abzweiggrafik erstellt werden. Diese stellt alle Anschlüsse einer Bezugsleitung mit unterschiedlichen Symbolen aller aktiven oder inaktiven Stutzen oder Abzweige dar.

Um schnell und einfach statistische Auswertungen durchführen zu können, ist eine Datenanalyse direkt aus der tabellarischen Ansicht der Fachdatenblätter ohne Umweg über Tabellenkalkulations-Programme möglich. Flexibel können beliebige Datenbankfelder in einer Pivot-Ansicht per Drag & Drop zusammengestellt werden. 

Statistische Funktionen wie Anzahl, Summe, Mittelwert oder Standardabweichung können den jeweiligen ausgewählten Datenbankfeldern zugewiesen werden. So können z.B. die Längenangaben der unterschiedlichen Entwässerungsarten in Abhängigkeit der Straßenzugehörigkeit auf Knopfdruck ermittelt werden.

Die Daten des erfassten und verwalteten Kanalkatasters können in BaSYS Kanalkataster in vielfältiger Form betrachtet und ausgegeben werden. So stehen zahlreiche, standardisierte Berichte zur Verfügung. Über einen integrierten Berichtsdesigner können eigene Berichte definiert werden. Die Daten können zur Weiterverarbeitung auch nach Excel exportiert werden.

Mit der Knotengrafik werden die Grundrisse von Schächten und Bauwerken mit allen zu- und ablaufenden Leitungen (Haltungen und Anschlussleitungen) dargestellt. Die Grundlage hierfür sind die Geometriedaten wie Deckel- oder Schachtmittelpunkte, Rohranschlusspunkte, Koordinatenbezugspunkte und Bauwerksrandpunkte. Über eine Optionseinstellung werden den entsprechenden Leitungen untereinander Bemassungslinien mit Winkelangaben in GRAD, GON oder RADIANT zugewiesen.

Für die Ausgabe von Bestandslageplänen stehen Themenpläne unterschiedlichen Layouts und Maßstäbe zur Verfügung. Neben einem Bestandsplan in Anlehnung der Baufachliche Richtlinien Vermessung  stehen auch ein nach DIN 2425 gestalteter Stutzen- Abzweigplan zur Verfügung. In beiden Plänen kann der Sanierungsbestand angezeigt werden.

Individuelle Wünsche zum Layout von Bestandsplänen können selbstverständlich von unserem Consulting-Team angepasst werden. Mehr erfahren...